Samstag, 3. November 2012

Schaltbare Zusatzkapazitäten für den Antennentunerbau

So mancher der sich schon einmal einen Antennentuner bauen wollte,ärgerte sich so manches mal,daß in der Bastelkiste oft gerade die Drehkondensatoren liegen,die gerade für den angedachten Einsatzzweck in Ihrer maximalen Endkapazität nicht ausreichend sind.

Also muss man eine möglichst kompakte Bauweise 
finden,um die zuschaltbaren Zusatzkondensatoren unterzubringen.

Los gehts...

Als Zusatzkondensatoren habe ich Hochvoltkondensatoren aus russischer Produktion genutzt.(150pF,220pF,360pF,500pF und 680pF)


Als Umschalter wird ein Stufenschalter mit Printanschlüssen genommen.
Die Anschlüsse werden auf die gewünschte Kontaktanzahl eingekürzt und der Endanschlag des Schalters auf die Stufenanzahl begrenzt.


Nachdem die Lochrasterplatine mit einem Lötpunkt vorfixiert wurde,können die schaltbaren Zusatzkondensatoren auf die Platine aufgesteckt werden.


Hiernach können alle Anschlusskontakte angelötet werden.Danach ist die einfache Platine einbaufertig und kann in jedem kompakten Eigenbautuner untergebracht werden.

   


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Welche Werte haben die Kondensatoren?

Anonym hat gesagt…

Hallo lieber Bunkerbesucher ;)

Ich habe die von mir genutzten Werte oben im Beitrag angemerkt.
Natürlich hängt dies auch stark von dem genutzten Drehkondensator ab.


Danke für´s reinschauen und
viel Spaß beim basteln.

73,de Bunkerwart