Sonntag, 4. August 2013

Yaesu MH-31 - Umbau des Mikrofons vom FT817/857/897 auf eine Elektretkapsel

Das Yaesu MH31 Handmikrofon wird u.a. am Yaesu FT817/857 und 897 ab Werk geliefert.
Es muss durch seine original verbaute dynamische Mikrofonkapsel leider sehr dicht besprochen werden,weil sonst schlicht NF-Pegel fehlt und das Mikrofon im SSB-Betrieb zu leise ist.
Hier muss noch ausdrücklich gesagt werden,daß es einen wirklich ordentlichen Klang hat aber leider etwas zu wenig NF-Pegel zur Verfügung stellt.


Mancher ÖMer wird jetzt auf die Idee kommen und sagen,daß man doch den NF-Kompressor zuschalten könnte.
Nur hat zum Beispiel der 817 keinen und außerdem ist es nicht selten so,daß wenn diese eingeschaltet sind,häufig eine unnatürliche Modulation heraus kommt.
Also muss ein Umbau des Mikrofons her.

Es gibt ja verschiedenste Möglichkeiten um die Empfindlichkeit zu steigern.
Einige ÖMer greifen dann auch zu fertig aufgebauter Technik,die von den Vertreibern regelrecht glorifiziert wird(Namen lassen wir einfach mal außen vor).

Da dieser Umbau recht einfach ist,kann man mit nur fünf Bauteilen das Mikrofon selbst umbauen und den gleichen Effekt erzielen.

Ich habe mich in etwa an die Bauteilwerte von M0UKD gehalten und nutze je einen 1µF Elko,47nF,8.2kOhm Widerstand,1nF und eine Elektretkapsel von Panasonic Typ WM034 .

Zuerst wurde das Mikrofon zerlegt und die dynamische "Riesenkapsel" von FOSTER entfernt.
Im nächsten Schritt wurde der originale Elko ausgelötet und der R1 (680Ohm) auf der anderen Platinenseite wieder eingelötet.Dies habe ich nur aus Platzgründen gemacht,um mehr Platz für den Einbau der Kondensatoren zu haben.


Nun konnte es an den einfachen Umbau gehen.
Es wurden zuerst beide Kondensatoren(1µF und 47nF) am Tonumschalter angeschlossen.
Wie auf dem Bild zu erkennen,sind zwei Anschlusspins gebrückt(beim Elko die Plusseite) und die jeweils übrigen Anschlüsse an den äußeren Anschlüssen des Schalters verlötet.


Nachfolgend wurde auf der Lötseite mittels Fixierklebstoff der 8,2kOhm SMD-Widerstand vorfixiert und später zusammen mit dem 1nF Keramikkondensator verlötet.


Aus selbstklebendem Akustikdämmstoff schnitt ich nun ein passendes Stück zurecht,in dem später die Elektretkapsel eingesetzt wird.


Die Elektretkapsel vom Typ WM034 von Panasonic konnte jetzt mit einem kleinen Stück abgeschirmten NF-Kabel versehen und in dem Schaumstoff eingesetzt und mit den Anschlüssen verlötet werden.


Zum Schluss muss nun nur noch die Spannungsversorgung für die Elektretkapsel angeschlossen werden.(das gelbe Kabel)
Hierzu wird eine Seite des Kabels am 8,2kOhm Widerstand und die andere am 5Volt Pin der Westernbuchse angelötet.



Die Modulationseinstellung muss nun nur noch individuell vorgenommen werden.
Ich habe z.B. den Tonschalter am Mikrofon auf Stellung "2" gesetzt und bspw.die FM MicGain auf 30% eingestellt.



1 Kommentar:

Walter Nachhut hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.