Montag, 14. März 2016

LED Solarlaterne/Solarlampe - ...das "Tuning" der LED Gartenbeleuchtung aus dem Supermarktregal...

Beim letzten Einkauf fiel mir im Supermarkt das Angebot für solarbetriebene LED-Gartenlaternen(Wegbeleuchtung)auf.
Von der Neugierde getrieben,wie diese Lampe intern aufgebaut ist,nahm ich eine mit in meine Wohnhöhle mit.(zum sagenhaften Preis von 1€!!)


Vor dem Kauf fiel mir auf,daß sich das untere Edelstahlrohr abnehmen ließ,welches einen Durchmesser hatte,um später evtl.einen leistungsfähigeren Akku aufzunehmen.
Kaum daheim,richtete sich nach dem Verstauen der Rinderhälften und Weinfässer sofort meine Neugierde auf die Lampe.
Ich zerlegte diese nun,um zu schauen,wie diese aufgebaut ist.
Klar,was soll groß drin sein.Eine Dämmerungsschaltung und ein bisschen Elektroschrott.
Da die eingebaute LED nur funzeliges Licht bieten konnte,erinnerte ich mich sofort an den alten Kampfspruch von Tim Allen "wir brauchen mehr Power!".


Die Idee war schnell geboren.
Eine leistungsstärkere LED und ein besserer Akku sollte nun eingebaut werden.
Schnell ans Werk.
Zuerst wechselte ich nun die LED.
Im folgenden Schritt wurde dann der Akku ausgelötet und längere Schaltdrähte an der Platine befestigt.
Um diese später mit dem Akku zu verbinden,bohrte ich noch eine Kabeldurchführung im Kunststoffträger der Lampe.


Jetzt musste nur noch der Akku verdrahtet werden.
Da das kleine Solarpanel bei direkter Sonneneinstrahlung knapp 30mA Strom in den Akku "schieben" kann,ist auch immer genug Leistungsreserve für die leistungsstärkere LED vorhanden.


Im direkten Vergleich ist die jetzige Variante etwa drei Mal so hell wie die originale LED.
Kosten incl.der Lampe ca.2,50€.




Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Oh Mann,
was für ein Mini-Akku...
wieviel Kapazität hat der eigentlich ?
73,
Thomas

Anonym hat gesagt…

Hallo Thomas

Der Akku hat "sagenhafte" 40mAh.


73 de Bunkerwart